Kleiderkammer

Anfang Januar 2012 setzten sich die Helferinnen aus dem Kleiderlager zusammen und planten, überlegten, redeten sich die Gemüter heiß, was könnte man besser machen, was umgestalten? Es entstand ein mit großem Wohlwollen bedachtes Ergebnis. Pater Anto und dem Pfarrgemeinderat wurden die Wünsche vorgetragen, es wurde Geld, ein weiterer Raum und neue Möbel bewilligt.

Herr Jürgen Lott, ein früheres Pfarrgemeinderatsmitglied, erklärte sich bereit zunächst per Computer, unsere Ideen in die Tat umzusetzen, anschließend in der harten Wirklichkeit. Regale aus Metall von Teleskopstangen gehalten, sowie ein praktisches Holzregal für Kleinigkeiten und Geschirrteile wuchsen vor uns in die Höhe.

Herr Lott fuhr mit seiner Frau mehrmals in die Baumärkte, wälzte Kataloge, bestellte alles nötige, auch praktische Plastikboxen, statt der immer wieder auseinanderbrechenden Pappkartons, kaufte alles ein und transportierte das Material mit einem Bekannten und seiner Frau in unsere Räume. Ihnen allen sei dafür von ganzem Herzen gedankt!

Es ist kaum zu glauben, wie sich unser enger Lagerraum optisch vergrößerte. Der alte Schrank wurde von Herrn Lott abgebaut, für den Sperrmüll bereit gestellt, die neuen Regale sicher befestigt, zum Teil mit der Hilfe von Herrn Jürgen Seth, ebenfalls ein früheres Pfarrgemeinderatsmitglied und auch heute noch immer für unsere Gemeinde unterwegs.

Also, langer Rede, kurzer Sinn: Die Helferinnen und Nutzer/Innen im neugestalteten Raum waren begeistert! Da war eine leicht durchbohrte Hand mit Schmerzen gerade noch „zu verschmerzen“!!! Wie heißt es so harmlos: Wo gehobelt wird fallen Späne! Es fiel so einiges- auch zum Opfer. Unbrauchbares wurde gleich mit entsorgt. Manchmal stehen defekte Elektroartikel oder Computerteile vor der Pfarrhaustür. Liebe Spender, wir wissen, alles ist gut gemeint, aber die wenigsten unserer „Kunden“ benötigen defekte Schreibmaschinen und ähnliches. Über einen Staubsauger neulich, haben wir uns sehr gefreut, am besten immer erst nachfragen, manchmal haben wir auch Anfragen nach diesen Dingen, aber eben nur manchmal!

Die Freigängerinnen aus dem Gefängnis waren die Ersten, die unseren, von Frau Franz auf Hochglanz gebrachten Raum mit erfreuten Gesichtern begutachteten. Die neuen, von ihr in stundenlanger Arbeit bestückten Kleiderstangen und die übersichtlich aufgehängten Kleidungsstücke waren für alle die reinste Augenweide. Man sieht alles viel besser, wenn die Mäntel und Röcke auf Bügeln hängen, statt zerdrückt übereinander und nebeneinander zu liegen.

Das Kleiderlager ist geöffnet: An jedem Dienstag von 9.30 – 11.00 Uhr, außerhalb der Ferienzeit. Die Vorlage eines Frankfurt Passes ist wünschenswert.

Senfkornopreis 2012

Unserem Kleiderkammer-Team wurde der Senfkornopreis 2012 verliehen. Der Preis wird an die ehrenamtliche Gruppen in Frankfurt verliehen, die sich durch soziales Engagement auszeichnen. Herzlichen Glückwunsch!