Emmausgang

Liebe Familien.
Heute ist Ostermontag. Würdet ihr heute in den Gottesdienst gehen können, dann würdet ihr das Evangelium von den Emmaus-Jüngern hören.
Wir laden Euch heute zu einem Oster-Spaziergang ein. Dabei wird es auch um die Geschichte der Emmausjünger gehen.
Was ihr braucht: diesen Text, ein Handy, Brot oder Kuchen (bestimmt gibt es Reste von gestern), evtl. eine Decke zum Sitzen.
Am besten beschließt ihr gemeinsam vorher, welchen Weg ihr gehen möchtet. Oder ihr bestimmt eine/n, der/die entscheiden darf ;-)
Und los geht´s! Viel Spaß

Lauft erst einmal los und wenn ihr an eine Stelle kommt, die euch gut gefällt, kann eine/r folgenden Text vorlesen:

Station 1

Jesus war tot. Am Kreuz war er gestorben, wie ein Verbrecher. Die Jünger und Freunde Jesu sind am Boden zerstört. Sie hatten so viele Hoffnungen in Jesus. Hatte er sie alle getäuscht? Und warum hatte er so sterben müssen? Sie hatten ihn doch wirklich gern.
Traurig und verzweifelt sind zwei Jünger unterwegs nach Emmaus. Sie wollen nur noch weg aus Jerusalem.

Aktion:
So eine Zeit wie diese habt ihr noch nie erlebt. Im Moment ist alles anders. Wie habt ihr die letzten Wochen erlebt? Gibt es etwas, das euch gerade traurig macht oder sogar Angst? Wenn ihr mögt, könnt ihr euch das jetzt gegenseitig erzählen.

Gebet:
Guter Gott, manchmal haben wir Angst oder sind traurig. Lass uns dann besonders spüren, dass du immer bei uns bist. Amen

Und weiter geht's ...

Station 2

Vorlesetext:
Plötzlich sind die beiden Jünger nicht mehr allein auf ihrem Weg. Ein Mann schließt sich ihnen an. Es ist Jesus. Aber sie erkennen ihn nicht.

Aktion:
Macht euch auf die Suche nach einem Kreuz und macht davon ein Foto. Vielleicht findet ihr eine Astgabel oder einen Ausschnitt von einem Zaun. Seid kreativ. Gerne könnt ihr uns das Foto später zuschicken an: Familien@franziskus-frankfurt.de. Wir stellen dann eure Fotos auf die Homepage.

Gebet:
Jesus, manchmal sind wir wie blind. Manchmal sehen wir gar nicht, was es alles Gutes um uns herum gibt. Bestimmt sind wir auch oft blind für dich.
Gib uns offene Augen und ein offenes Herz, damit wir dich erkennen und uns über dich und alles Gute freuen können. Amen

Am besten sucht ihr euch jetzt einen Platz, an dem ihr euch kurz hinsetzen könnt.

Station 3

Vorlesetext:
Die drei sind lange unterwegs. Als sie endlich in das Dorf Emmaus kommen, geht die Sonne schon unter. Jesus will weitergehen, aber die beiden anderen laden ihn ein: „Warte. Es wird doch schon dunkel. Bleib doch heute bei uns!“
Jesus nimmt die Einladung an.

Zusammen setzen sie sich an den Tisch. Sie wollen zusammen essen. Jesus nimmt das Brot, das auf dem Tisch steht und spricht ein Gebet. In diesem Moment erkennen die beiden Jünger, dass es Jesus ist, der mit ihnen isst. Er ist nicht tot. Jesus lebt!

Aktion:
Hier könnt ihr zusammen euer Brot oder Kuchen essen. Macht es euch gemütlich, lasst euch die Sonne ins Gesicht scheinen. Vielleicht könnt ihr fühlen, wie schön es ist, dass Jesus nicht mehr tot ist, sondern lebt.

Gebet:
Jesus, du bist anders!
Du hast dem römischen Hauptmann geholfen,
als alle gegen die Soldaten kämpften.
Du hast Petrus vergeben, obwohl er dich so enttäuscht hat.
Du hast mit dem Zöllner gegessen, obwohl sonst niemand etwas mit ihm zu tun haben wollte.
Du hast die Kinder zu dir gerufen, als alle anderen sie fortschicken wollten.
Du hast die Kranken geheilt, als sie von allen aufgegebene waren.
Du hast geschwiegen, als du verurteilt wurdest und verspottet.
Du bist am Kreuz gestorben, als alle anderen das Paschafest gefeiert haben.
Du bist vom Tod auferstanden, als alle sagten, nun ist es zu Ende.
Jesus, ich danke dir, dass du anders bist. Amen

Wir wünschen Euch allen noch eine schöne Osterwoche!

Alexandra Becker

Alexandra Becker

Pastoralreferentin