Hausgottesdienst zum Dreifaltigkeitssonntag

Hausgottesdienst für Familien zum 7. Juni 2020

Wir versammeln uns an einem Tisch und zünden eine Kerze an.
Sprecht vorher ab, wer welchen Text vorliest.

1.) Kind sagt:
Wir beginnen unseren Gottesdienst:
„Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen“

Wenn ihr wollt, könnt ihr das Lied:
Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind
da bin ich mitten unter ihnen –
singen

2.) Wir rufen zu Jesus:
Herr, Jesus, du liebst Gott, den Vater, aus ganzem Herzen.
Herr, erbarme dich – Alle: Herr, erbarme dich

Herr, Jesus, du bist Mensch geworden, um uns nahe zu sein.
Christus, erbarme dich – Alle: Christus, erbarme dich

Herr Jesus, du hast uns den Heiligen Geist geschickt, der uns Kraft und Mut gibt.
Herr, erbarme dich – Alle: Herr, erbarme dich

3.) Eine/Einer liest das Gebet vor:

Guter Gott, wir glauben an dich.
Doch du bist wie ein großes Geheimnis.
Du bist unser Gott, der einzige Gott;
Und doch sagen wir:
Du bist Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Gott, lass uns dieses Geheimnis immer besser verstehen.
Alle: Amen

4.) Wir hören,
was Jesus im Johannes-Evangelium zu uns spricht: (Joh 3,16-18)
Jesus sagte zu seinen Freunden:
„Gott hat uns sehr lieb.
Er hat die ganze Welt so lieb, dass er seinen Sohn in die Welt gesandt hat.
Durch ihn wird niemand verloren gehen.
Wer an ihn glaubt, wird das ewige Leben geschenkt bekommen.
Denn Gott hat seinen Sohn in die Welt gesandt, damit die Welt durch ihn gerettet wird. Wer an ihn glaubt ist erlöst.

Evangelium unseres Herrn, Jesus Christus. Alle: Lob sei Dir, Christus.

5.) Gespräch: Woran wir uns gerne erinnern!
Wir Menschen können uns erinnern an das, was geschehen ist. Gerne erinnern wir uns an schöne Erlebnisse. Erzählt euch nacheinander, woran ihr Euch gerne erinnert.

6.) Ein Erwachsener liest vor:
Wenn wir feiern, erinnern wir uns an etwas, was früher geschehen ist. Wenn wir Geburtstag feiern, erinnern wir uns an den Tag unserer Geburt. Am 3. Oktober erinnern wir uns an die Wiedervereinigung unseres Landes.
Bei allen Festen in der Kirche erinnern wir uns an etwas, das früher geschehen ist, oder wir erinnern uns an das, was wir glauben. Im Glaubensbekenntnis sprechen wir unseren Glauben aus und in unseren Festen feiern wir unseren Glauben. Wir können uns nun das Glaubensbekenntnis anschauen und überlegen, welche Feste wir dazu feiern.
(Siehe die dritte Seite)
Zum Abschluss können wir das Glaubensbekenntnis gemeinsam beten!

7.) Lied:
Im Gotteslob die Nr. 453: Bewahre uns Gott

8.) Fürbitten:
Ihr könnt selbst überlegen, worum ihr Gott bitten wollt – dann:

7.) Gemeinsam sprechen wir das VATER UNSER

8.) Segen zum Abschluss:

Guter Gott, in deinem Namen beginnen wir,
in deinem Namen hören wir auf.
Gib uns deinen Segen und begleite uns durch diesen Tag
und durch die kommende Woche. Darum bitten wir:
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Unser Glaubensbekenntnis

Ich glaube an Gott,
den Vater, den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde,

und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn, unseren Herrn,

empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,

gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,

hinab gestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,

aufgefahren in den Himmel

er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,

die heilige katholische Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,

Vergebung der Sünden,

Auferstehung der Toten
und das ewige Leben. Amen

Wir können die Feste, die wir feiern dem Glaubensbekenntnis zuordnen.
Zu welchem unterstrichenen Satz gehören folgende Feste:

Pfingsten, Weihnachten, Christi Himmelfahrt, Karfreitag, Allerheiligen

Feier der Versöhnung-Beichte, Ostern,

Unser heutiges Fest finden wir in den rot gedruckten Wörtern.