Hausgottesdienst an Christi Himmelfahrt

Wir versammeln uns an einem Tisch und zünden eine Kerze an.
Sprecht vorher ab, wer welchen Text vorliest.

Wir beginnen unseren Gottesdienst:

„Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen“

Lied: Zu Beginn könnt ihr gemeinsam singen: „Einfach spitze, dass du da bist“

(https://www.youtube.com/watch?v=OSQV_qbHbrk)

Text:

Einfach spitze, dass du da bist,
einfach spitze, dass du da bist,
einfach spitze komm wir loben Gott den Herrn.

2. Einfach spitze, lasst und stampfen, …
3. Einfach spitze, lasst uns klatschen,…
4. Einfach spitze, lasst uns hüpfen,…
5. Einfach spitze, lasst uns tanzen,…

Gebet:

Guter Gott, dein Sohn Jesus ist zu dir zurückgekehrt.

Wir sagen: Er ist im Himmel, und das heißt, er ist mitten unter uns, er ist uns ganz nah. Wir bitten dich: Gib uns ein waches Herz und offene Augen, damit wir deinen Himmel entdecken. Lass uns so leben und handeln, wie Jesus es uns gezeigt hat. Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Wir hören, was Jesus im Lukas-Evangelium zu uns spricht:
(Lukas 24, 44-53, Gute Nachricht Bibel)

Dann sagte er zu ihnen: »Als ich noch mit euch zusammen war, habe ich euch gesagt: ›Alles, was im Gesetz, in den Schriften der Propheten und in den Psalmen über mich steht, muss in Erfüllung gehen.‹« Und er half ihnen, die Heiligen Schriften richtig zu verstehen. »Hier steht es geschrieben«, erklärte er ihnen: »Der versprochene Retter muss leiden und sterben und am dritten Tag vom Tod auferstehen. Und den Menschen aller Völker muss verkündet werden, dass ihnen um seinetwillen Umkehr zu Gott und Vergebung der Schuld angeboten wird. In Jerusalem muss der Anfang gemacht werden. Ihr seid Zeugen geworden von allem, was geschehen ist, und sollt es überall bezeugen! Ich aber werde den Geist, den mein Vater versprochen hat, zu euch herabsenden. Wartet hier in der Stadt, bis das eintritt und ihr mit der Kraft von oben gestärkt werdet.«

Darauf führte Jesus sie aus der Stadt hinaus nach Betanien. Dort erhob er die Hände, um sie zu segnen. Und während er sie segnete, entfernte er sich von ihnen und wurde zum Himmel emporgehoben. Sie aber warfen sich vor ihm nieder. Dann kehrten sie voller Freude nach Jerusalem zurück. Sie verbrachten ihre ganze Zeit im Tempel und priesen Gott.

Evangelium unseres Herrn, Jesus Christus. Alle: Lob sei Dir, Christus.

Gedanken zum Evangelium

Wenn ihr nach oben in den Himmel schaut, dann seht ihr vielleicht Wolken oder auch einen blauen Himmel, manchmal ein Flugzeug oder einen Vogel, Abends könnt ihr den Mond und die Sterne sehen. Wen ihr nicht sehen könnt, ist Jesus, der in den Himmel aufgefahren ist.

Jesus vertraut seinen Jüngern und Jüngerinnen damals, dass sie wissen, dass er bei Ihnen ist, auch wenn sie ihn nicht mehr sehen können. Genauso nahe ist Jesus uns Christen und Christinnen heute. Er traut uns zu, ein Stück des „Himmels“ in unser Leben zu bringen. „Himmel“ kann ein Sinnbild für Beziehung sein: einander in Wohlwollen zu begegnen und sich gegenseitig in der Verschiedenheit zu akzeptieren, sich nicht zu streiten oder aufeinander zu achten.

Kreative Idee: Malt doch mal ein Bild wie ihr euch den Himmel vorstellt, in den Jesus aufgefahren ist. Gerne könnt ihr Fotos davon machen und uns schicken.

Lied: Da berühren sich Himmel und Erde
(auch auf youtube zu finden)

1. Wo Menschen sich vergessen,
die Wege verlassen und neu beginnen, ganz neu,
da berühren sich Himmel und Erde, dass Friede werde unter uns,
da berühren sich Himmel und Erde, dass Frieden werde unter uns.
2. Wo Menschen sich verschenken,
die Liebe bedenken und neu beginnen, ganz neu,
da berühren sich Himmel und Erde, dass Friede werde unter uns,
da berühren sich Himmel und Erde, dass Frieden werde unter uns.
3. Wo Menschen sich verbünden,
den Hass überwinden, und neu beginnen, ganz neu,
da berühren sich Himmel und Erde, dass Friede werde unter uns,
da berühren sich Himmel und Erde, dass Frieden werde unter uns.

Fürbitten:

Guter Gott, du willst nicht fern von uns wohnen, sondern mitten unter uns sein. Deine Nähe und Gegenwart spüren wir immer da, wo zwei oder drei in deinem Namen versammelt sind. Wir bitten dich:

1. Guter Gott, lass uns immer spüren, dass du uns nahe bist, dass dein Himmel unter uns ist. Gott unser Vater… A: Wir bitten dich erhöre uns.
2. Guter Gott hilf uns, begeistert und begeisternd von dir und deinem Himmel zu erzählen. Gott unser Vater… A: Wir bitten dich erhöre uns.
3. Guter Gott, lass uns aufeinander zugehen, damit viele Menschen erfahren, dass dein Himmel in jedem von uns ist. Gott unser Vater… A: Wir bitten dich erhöre uns.
4. Kind: Guter Gott, nimm alle Verstorbenen auf zu dir in den Himmel, wo sie für immer mit dir leben. Gott unser Vater…. A: Wir bitten dich erhöre uns.
Darum bitten wir dich, der du immer und überall bei uns bist, heute und an allen Tagen unseres Lebens. Amen

Gemeinsam sprechen wir das VATER UNSER

Segen zum Abschluss:

Guter Gott, auch wenn wir dich nicht sehen können, wissen wir das du an uns denkst und uns mit deinem Segen begleiten möchtest und so bitten wir:
Segne uns und alle, die uns wichtig sind. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Amen