Endlich, die Ferien haben angefangen! Viele von Ihnen haben bestimmt sehnlichst darauf gewartet wegzufahren, vielleicht mit den Kindern oder auch alleine. Und am liebsten würde man weit, weit weg von all den Damokles-Schwertern sein, die in letzter Zeit über einem zu schweben scheinen. Dies ist aktuell aber leider nicht so einfach. Und wenn es ganz schlecht läuft, verfolgen einen die Sorgen sogar in den Urlaub.
Vielen Menschen fällt es immer schwerer ihren Kopf frei zu bekommen. Die dunklen Wolken im Kopf wollen sich einfach nicht klären, die ständige Sorge verfolgt einen und die Medien, die gefühlt überall sind, können einem immer wieder die Laune verderben.
Doch was kann man machen? Ein Patentrezept gibt es nicht, jedenfalls ist mir keines bekannt. Doch man kann Tag für Tag an seiner Einstellung arbeiten, sich eine Gelassenheit antrainieren.
Dies ist in keiner Weise eine Aufforderung nun Leichtsinnig zu werden, es ist immer noch die Aufgabe eines Jeden mit offenen Augen und wachem Verstand den Tag zu meistern. Aber es ist besser auf Gott zu vertrauen anstatt verzagt und voller Angst das Leben zu leben. Einige Dinge können wir zu einem bestimmten Grad beeinflussen, viele jedoch nicht, warum sich also darüber den Kopf zerbrechen, wem ist damit geholfen? Lasst es zu, dass der Herr euer Hirte ist und es wird euch an nichts fehlen und auch wenn das Tal mal finster wird so ist er doch bei euch.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen schöne Sommerferien und einen erholsamen Urlaub, sowie allem Daheimgebliebenen einen tollen Sommer.

Ivan Matic

Ivan Matic

Pastoraler Mitarbeiter