Forum Franziskus am 27.1.2018

Am 27. Januar 2018 fand das erste FORUM FRANZISKUS im Gemeindezentrum von St. Josef statt. An diesem Treffen nahmen die Mitglieder der synodalen Gremien (Pfarrgemeinderat, Verwaltungsrat), die Vorsitzenden der Sach- und Ortsausschüsse, das Pastoralteam, unsere Kita-Koordinatorin, die Kita-Leitungen und das Team Zentrales Pfarrbüro teil. Das Thema lautete: Mein Traum von Franziskus.

FRANZISKUS VOR ORT – Marktplatz- Stadtmenschen

Franz lebte in Assisi, einer lebendigen Stadt mit vielen Menschen. Auf dem Marktplatz – auf dem Forum - trafen sich Leute aus verschiedenen Städten, tauschten Neuigkeiten aus und kauften ein...

WIR – seine Pfarrei – sind eine Großstadtpfarrei.

Das Christentum wurde zunächst in den kosmopolitischen und multikulturellen Städten verbreitet: Jerusalem, Antiochia, Rom... Die Zukunft des Christentums ist – die Stadt! Die Stadt wie Frankfurt.

WIR sollen und wollen im hier und jetzt unseren Glauben leben und bezeugen.

Durch zahlreiche Gottesdienste, Veranstaltungen und Aktivitäten, durch Pfarr- und Patronatsfest, durch Konzerte und Musical Franz von Assisi, durch unterschwellige Veranstaltung FRANZISKUS VOR ORT!

Dialog und Frieden statt Kriege und Hass

Im Krieg zwischen den Nachbarsstätten Assisi und Perugia wurde der junge Franziskus von Assisi gefangengenommen. Er musste ein Jahr lang warten, bis er endlich von seiner Familie freigekauft werden konnte. Hunger, Kälte, Dunkelheit, Krankheit, Verzweiflung und Mutlosigkeit machten dem jungen Mann schwer zu schaffen.

Er erlebte viele Fluchtversuche und sah auch viele Mitgefangene sterben...

Später ging er in den Nahen Osten während der Kreuzzüge. Er stand gegen den sinnlosen Krieg auf, trat mit dem Sultanal Maliki in den Dialog ein...

WIR haben auf unserem Pfarreigebiet eine JVA.
Da gibt es zwar zwei kath. KategorialseelsorgerInnen, aber wir sollen an die Menschen dort denken.

WIR helfen den Flüchtenden, Illegalen, Obdachlosen, Alten, Kranken. Ich muss nicht diese Aktionen nennen, weil sie bekannt sind.

WIR sind in unserer Stadt für ökumenische Zusammenarbeit mit allen Christen. Eine Menge von ökumenischen Treffen, Aktionen und Gesprächen bezeugt das (Ökumen. Hilfenetz gehört auch dazu).

WIR sind für interreligiösen Dialog mit allen Nichtchristen, besonders mit den Muslimen.

Einige von uns erinnern uns an den wunderbaren Vortrag von Pater Christoper Goedereis. Ich traf mich mit einem Imam von einer Moschee in Preungesheim. Da müssen wir noch mehr tun.

 Franziskus und das Evangelium

 Im Gefängnis findet Franziskus ein kleines Büchlein mit den Evangelien. Voller Aufmerksamkeit liest er dies immer wieder und es geht eine Veränderung mit ihm vor. Sein Leben und sein Denken wandeln sich...

WIR wollen uns, wie unser Bischof Georg sagt, unter Gottes Wort stellen. Das tun wir auch: BIBLIOLOG, lectio divina, Katechesen, Vorträge...

"Geh bau meine Kirche wieder auf“

Franziskus ändert nach seiner Freilassung aus dem Gefängnis sein Leben von Grund auf. Er gibt all seinen Besitz weg und lebt in völliger Armut. Oft geht er in verfallene Kirchen und sucht dort Schutz vor Wind und Kälte.

Eines Tages hat er einen Traum, in dem Gott ihm befiehlt: „Geh und bau meine Kirche wieder auf.“ Franziskus glaubt, er muss die zerfallenen Gebäude wieder erneuern und so macht er sich an die Arbeit. In der Kapelle St. Damiano entdeckt er ein wunderschönes byzantinisches Kreuz...

WIR haben den Auftrag unsere Kirche bzw. unsere Pfarrei aufzubauen und erneuern.

Das versuchen wir alle auf unsere Art und Weise.

Er spricht uns auch: „Geht und baut meine Kirche wieder auf.“

Schöpfung – Ökologische Umkehr – Sonnengesang

Oft braucht Franziskus Ruhe und Entspannung und Zeit zum Gebet. Er geht in die Natur und erfährt dort Gottes Gegenwart in der Schöpfung. Er spricht mit den Tieren und versteht sie. Krank und geschwächt betet er zu Gott und schreibt seinen Sonnengesang, der ihm neue Kraft und Hoffnung gibt.

WIR waren in Assisi 2016 und wollten als Pfarrei und Einzelnen noch mehr auf diesem Gebiet tun: Gruppe „Ökologische Umkehr“, Gottesdienste mit Öko-Themen, Pilgerfahrten, Wallfahrten, Wanderungen und Ausflüge; faire Handelsprodukte; Hilfe und Unterstützung der Armen in der „dritten Welt“, ökologisches Bewusstsein...

Gemeinschaft

Franziskus schöpft immer wieder Kraft aus der Gemeinschaft mit seinen Brüdern und Schwestern. Viele junge Menschen schließen sich ihm an und wollen so leben wie er und nach Christi Vorbild Gutes tun. Sie leben zusammen und beten zu Gott.

Besondere Zuneigung empfindet Franziskus zu Klara, die immer bei ihm ist und auch so leben will, wie er. Sie gründet zusammen mit Franziskus einen Frauenorden, den Orden der Klarissen.

WIR sollen eine große Gemeinschaft Gottes vor Ort, in unseren Stadtteilen und in unserer Stadt werden. Wir sind auf dem guten Weg. Gemeinsam sind wir stark.

Christopher spricht im Oktober über Franziskus und Klara.

WIR sind auch heute Abend hier, um unseren Traum von Gemeinschaft in Franziskus gemeinsam träumen. Der fängt einfach an!

Der alte Mann aus der heutigen Predigt hat ein Anliegen, trägt eine Sehnsucht nach Licht in sich, spürt die Herausforderung - und fängt an.

Und ich denke daran, wie viele Menschen wissen nichts mit sich selbst anzufangen, wissen nichts mit ihrer Zeit, nichts mit ihren Fähigkeiten und Begabungen anzufangen - und darum fangen sie nichts an.

Doch wenn du nichts anfängst, dann erschöpft es dich, dass du nicht anfängst, weil vieles unerledigt liegen bleibt.

Wenn wir Kirche erneuern wollen, was liegt näher, als dass wir bei uns selbst anfangen, bei dem Baustein der Kirche, der ich, du, wir - sind. Franziskus fängt an, erneuert sich selbst.

Fangen wir an.

„Herr, erneuere deine Kirche und fange bei mir an.

Baue deine Gemeinde und fange bei mir an.“

Lasst und gemeinsam das Gebet des FORUM FRANZISKUS sprechen:

Franziskus, baue meine Kirche wieder auf!

Herr, unser Gott,
unseren Patron den heiligen Franziskus von Assisi
hast Du einst beauftragt:
Franziskus, baue meine Kirche wieder auf!
Nun wollen wir uns als Pfarrei St. Franziskus erneuern.
Uns bewegen dabei Freude und Aufbruchstimmung,
aber auch Sorgen und Ängste.
Gib uns Deinen Geist für die Begegnung und Dialog.
Wir haben Sehnsucht nach einer erneuerten Gemeinde,
in der wir gemeinsam Deine Gegenwart feiern können;
in der wir gemeinsam die Frohe Botschaft Jesu Christi
von der Liebe, Menschenfreundlichkeit und Güte Gottes,
verkündigen und leben können.
Wir bitten dich:
mache uns fähig miteinander zu sprechen,
aufeinander zu hören,
einander zu ermutigen.
Auf die Fürsprache des heiligen Franziskus von Assisi:
bitten wir dich:
Herr, erneuere deine Kirche und fange bei mir an.
Baue deine Gemeinde und fange bei mir an.
Lass Frieden überall auf Erden kommen
und fange bei mir an.
Bringe deine Liebe und Wahrheit zu allen Menschen
und fange bei mir an.
Stärke uns bei dieser Aufgabe
und füge uns als lebendige Steine
in den Bau Deiner Kirche ein
und verbinde uns in deiner Liebe.
Amen

Pfr. P. Anto Batinic

Zurück