vorHERBSTliches StelldichEIN

An einem spätsommerlichen Freitag machten sich zwölf Personen aus St. Franziskus auf die eigene Anreise für zwei Nächte in den Vogelsberg. Eine davon war ich. Mit ganz unterschiedlichen Erwartungen und Fragen wollten wir uns auseinandersetzen mit dem Thema:

Maria - Gottesmutter, Vorbild und Begleiterin

Als Referent begleitete uns Pater Wilson, Schönstätter und Doktorand an Sankt Georgen. Im Vorfeld waren wir alle gebeten worden, etwas mitzubringen, was uns persönlich mit Maria verbindet. Auch hier herrschte große Diversität. In unserer Mitte lagen später eine Marienstatue, eine kleine Replikation eines Gemäldes, ein alter Rosenkranz, ein Lied, ein aus der Zeitung ausgeschnittener Cartoon, etc.

Richtig ernsthaft ans Thema gingen wir dann tags darauf nach einem reichhaltigen Frühstücksbuffet. Flink riefen wir uns alle Stellen in der Bibel, an denen Maria erwähnt wird, in Erinnerung. Bekanntlich sind das quantitativ wenige, aber qualitativ umso wichtigere. Als Nächstes setzten wir uns in zwei Gruppen mit einem kurzen Text von Pater Kentenich auseinander. Alle von uns waren sich einig, Maria kann eine uns Menschen Verbündete auf dem Weg zu Jesus, und damit zu Gott, sein. Egal, ob man an ihre körperliche Jungfräulichkeit glaubt oder sie für eine durch ihren Glauben sehr starke und mutige Frau hält.

Weitere unserer Themen waren die Entstehung der Dogmen, die Bedeutung des Rosenkranzes, das Zweite Vatikanum, aber auch unsere persönlichen Erinnerungen. Dank unserer Gespräche, der herrlichen Landschaft und dem ebensolchen Wetter war es ein spannendes und entspannendes Wochenende. Wer jetzt neugierig geworden ist, der spricht einen der Teilnehmer an und/oder fährt beim nächsten Mal mit. Der Termin steht bereits fest: 27. bis 29. Oktober 2019.

Bericht: Simone Oesau 

Zurück