Aktuelles

in den Kitas

Hessen startet am 2. Juni mit eingeschränkter Regelbetreuung

Eingeschränkte Regelbetreuung ab 02.06.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie sicher bereits der Presseberichterstattung entnommen haben, ist am gestrigen 26. Mai die neue Verordnung des Landes Hessen zum sogenannten eingeschränkten Regelbetrieb erlassen worden. Diese und alle weiteren relevanten Dokumente des Landes finden Sie unter https://www.hessen.de/fuer-buerger/aktuelle-informationen-zu-corona-hessen im Internet.

Zielrichtung dieser Verordnung ist es zunächst bisher bereits anspruchsberechtigten Gruppen weiterhin einen Platz anbieten zu können und darüber hinaus auch möglichst allen weiteren Gruppen.

Dabei gibt es drei limitierende Faktoren:

1. Infektionsschutz
2. Personelle Rahmenbedingungen
3. Räumliche Rahmenbedingungen

Unter Berücksichtigung dieser drei Faktoren entwickeln die Kindertageseinrichtungen unserer in Abstimmung mit dem Elternbeirat der jeweiligen Einrichtung ein Betreuungskonzept, das unter den gegebenen Beschränkungen den Bedarfen möglichst gerecht zu werden versucht. Dass dabei nicht alle Bedarfe gleichermaßen gedeckt werden können, ist uns schmerzlich bewusst. Durch Personalengpässe oder ein verändertes Infektionsgeschehen kann es erforderlich sein, das Betreuungsangebot weiter anzupassen und ggf. einzuschränken. Dabei versuchen wir immer das Wohl Ihres Kindes besonders im Blick zu halten.

Möglicherweise wird zu Beginn nicht alles reibungslos laufen. Die Anforderungen an das Betreuungskonzept sind komplex und facettenreich. Daher bitten wir schon jetzt um Verständnis wenn hier gelegentlich Geduld und Fehlertoleranz erforderlich sein werden.
Die letzten Wochen haben uns allen viel abverlangt. Die kommenden Wochen werden es sicher auch. Wenn etwas aus Ihrer Sicht nicht ganz rund läuft, scheuen Sie sich nicht, es anzusprechen. Nur dann kann gemeinsam überlegt werden, ob es eine gute Lösung geben könnte.

1. Infektionsschutz

Um die Risiken einer ungehinderten Ausbreitung des Virus zu minimieren, werden sogenannte Betreungssettings geschaffen. Diese bestehen – wenn sie überwiegend mit U3-Kindern belegt sind – aus maximal 12 Kindern bzw. bei Ü3-Kindern aus maximal 15 Kindern. Abstandsgebote müssen die Kinder nicht einhalten und auch die Pädagogen können und müssen diesen bei den Kindern nicht einhalten. Wohl aber die Erwachsenen untereinander.

Um die Risiken in den Bring- und Abholsituationen zu minimieren, soll immer nur eine abholberechtigte Person in die Kita. Dabei ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Details wird Ihnen die Einrichtungsleitung erläutern. Ebenso das Hygienekonzept.

2. Personelle Rahmenbedingungen

Pro Betreuungssetting sind 2 Personen einzusetzen, davon mindestens eine pädagogische Fachkraft. Das bedeutet, dass nicht nur die Gruppen kleiner, sondern der Personalschlüssel auch höher ist als sonst. Das ist erforderlich, um die Kinder hinsichtlich der Hygieneregeln aber auch pädagogisch in dieser herausfordernden Situation gut zu begleiten. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die aufgrund ärztlicher Hinweise zu Risikogruppen zu rechnen sind, die nicht im Kinderdienst eingesetzt werden können, verdienen dass wir auf sie Rücksicht nehmen. Entsprechend verfügen die Einrichtungen vielfach über weniger Personal als sonst üblich. Da in dieser Zeit ggfls. auch Krankheit oder Urlaub anfallen, kann der Personalbestand weiter reduziert sein, was zusätzliche Einschränkungen in den Betreuungsangeboten nach sich ziehen könnte.

3. Räumliche Rahmenbedingungen

Die einzelnen Betreuungssettings sollen möglichst voneinander räumlich getrennt sein. Insofern bildet auch die Anzahl der verfügbaren Räumlichkeiten eine weitere Grenze für das Angebot.

Die vorliegende Verordnung wurde vom Land Hessen mit den kommunalen Spitzenverbänden konzipiert.
Vgl. Pressemeldung des Landes vom 20.5. unter: https://soziales.hessen.de/presse/pressemitteilung/landesregierung-und-kommunen-vereinbaren-gemeinsames-kita-konzept .

Die Kirchen hatten sich das zugrundeliegende Konzept ausdrücklich nicht zu Eigen gemacht, da hier unseres Erachtens die Kinderrechte und die Bedarfe der Familien nicht in ausreichendem Umfang handlungsleitend waren.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien in dieser Zeit der Pandemie alle Kraft, die sie in dieser Situation brauchen und den Segen Gottes! Bleiben Sie gesund!
Für Rückfragen steht Ihnen die Leitung der jeweiligen Einrichtung zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Mirjana Meidhof