Wann und wo findet die Wahl statt?

Am 19.11.2021 um 19 Uhr

Wo? Im Jugendkeller am Kirchort Herz Jesu, Barchfeldstraße 12

Bringt an diesem Tag Eure Wahlvorschläge mit und den Kandidaten

Download der Vorlage für den Wahlvorschlag

Facts zur Wahl

Jugendsprecher(in) - Was ist das?
Der*Die Jugendsprecher*in vertritt die Interessen der Jugendlichen im Pfarrgemeinderat. Der Pfarrgemeinderat ist das gewählte Gremium in einer Pfarrei, das alle Fragen, die die pastorale Arbeit in der Pfarrei betreffen, gemeinsam mit dem Pfarrer berät und entscheidet. Weil wichtig ist, dass bei diesen Entscheidungen auch die Perspektiven von Jugendlichen vorkommen, können sich die Jugendlichen eine eigene Vertretung wählen. Das ist der*die Jugendsprecher*in. Jugendsprecher*innen haben im Pfarrgemeinderat Stimmrecht. Es muss in der Pfarrei auch ein Budget für die Jugendarbeit zur Verfügung gestellt werden, sodass der PGR und/oder die Jugendlichen Aktionen planen können
Was tut der/die Jugendspfrecher/in
Der*Die Jugendsprecher*in im Pfarrgemeinderat bringt zu allen Fragen die Perspektive der Kinder und Jugendlichen in der Pfarrei ein; informiert den Pfarrgemeinderat darüber, was die Kinder und Jugendlichen beschäftigt, was ihnen wichtig ist, was sie sich von der Pfarrei wünschen und was sie auf die Beine stellen; sorgt dafür, dass sich der Pfarrgemeinderat mit Themen beschäftigt, die für Kinder und Jugendliche wichtig sind. Das heißt, der*die Jugendsprecher*in nimmt an den Pfarrgemeinderatssitzungen teil. Das kostet Zeit und Mühe, aber es lohnt sich! Man lernt viel darüber, wie man seine Interessen vertritt, kennt die wichtigen Leute in der Pfarrei und kann mit Leuten, die selbst sehr engagiert sind, zusammen etwas für die Pfarrei tun
Wer ist wahlberechtigt?
Wahlberechtigt sind alle katholischen Jugendlichen; die in der Pfarrei wohnen oder in der Pfarrei aktiv sind und am Wahltag mindestens 14, höchstens 26 Jahre alt sind (§ 1 WO J). Wie lange ist der*die Jugendsprecher*in im Amt? Zwei Jahre. Nach zwei Jahren wird eine neue Jugendsprecherwahl durchgeführt.
Wer kann gewählt werden?
Alle Katholik*innen, die am Tag der Jugendsprecherwahl mindestens 16 Jahre alt sind und in der Pfarrei wohnen oder in der Jugendarbeit der Pfarrei aktiv sind. Die Kandidat*innen dürfen nicht in einer anderen Pfarrei für den Pfarrgemeinderat oder für das Amt des*der Jugendsprecher*in kandidieren (§ 2 WO J).
Wie lang ist der/die Jugendsprecher(in) im Amt
Zwei Jahre. Nach zwei Jahren wird eine neue Jugendsprecherwahl durchgeführt.
Wer ist vorschlagsberechtigt?
Vorschlagsberechtigt sind alle, die auch wahlberechtigt sind, die Pfarrjugendleitung (falls vorhanden), das für die Jugendarbeit zuständige Mitglied des Pastoralteams
Wer kann zur Wahl vorgeschlagen werden?
Alle Personen, die wählbar sind und ihr Einverständnis zur Kandidatur erklären. Wählbar sind alle Katholik*innen, die in der Pfarrei wohnen oder in der Jugendarbeit der Pfarrei tätig und am Tag der Jugendsprecherwahl mindestens 16 Jahre alt sind (§ 2 WO J). Kandidat*innen dürfen nicht für einen anderen Pfarrgemeinderat oder für die Wahl zum*zur (stellvertretenden) Jugendsprecher*in in einer anderen Pfarrei kandidieren.
Wie kann vorgeschlagen werden?
Ein Wahlvorschlag muss von fünf wahlberechtigten Jugendlichen oder einer anderen vorschlagsberechtigten Person unterschrieben sein (§ 5 Abs. 2 WO J). Wahlvorschläge können bis zum Beginn der Wahlversammlung beim Jugendwahlausschuss eingereicht werden (§ 5 Abs. 3 WO J). Vorgeschlagene Kandidat*innen erklären entweder schriftlich oder in der Wahlversammlung mündlich ihr Einverständnis mit der Kandidatur (§ 4 Abs. 4 WO J) Kandidat*innen dürfen nicht Mitglied in einem anderen Pfarrgemeinderat sein und auch nicht für die Wahl zum*zur (stellvertretenden) Jugendsprecher*in in einer anderen Pfarrei kandidieren (§ 5 Abs. 5 WO J). Sie erklären das schriftlich oder in der Wahlversammlung mündlich vor Beginn der Wahlhandlungen.