Gemeindefasching 2017 in St. Josef - Helau und Alaaf!!!

Das war am Samstag den 25.02.2017 wieder einmal das Motto im großen Pfarrsaal in St. Josef Eschersheim. Schon am Donnerstag hatten die vielen ehrenamtlichen Helfer begonnen, den Saal mit riesigen Schleifen, Girlanden und Glitzerfolie zu schmücken, ganz dem Motto „Disco, Disco“ nachempfunden. Dieses Jahr wurde erstmalig eine professionelle Lichtanlage aufgebaut, die die Bühne in mystisches Licht tauchte und das Disco Feeling noch verstärkte. Auch eine Dunstmaschine durfte natürlich nicht fehlen, sie machte das Bühnenbild perfekt. Es wurde fleißig gekocht, um die vielen sehnlichst erwarteten Gäste zu versorgen. Kartoffelsalat mit Würstchen, Soleier, Knabberteller und Chili waren dieses Jahr das köstliche Programm.

Und dann ging es um 19:11 Uhr am Samstag auch schon los. Nach und nach strömten immer mehr kreativ und lustig verkleidete Fassenachter in den Partysaal. Von John Travolta und Kollegen, über Tiger und Maikäfer, Cowboy und Indianer bis hin zu Piraten und Räubern war wieder alles dabei. Das bunte Volk stürzte sich sogleich auf die wunderschön beleuchtete Bar und versorgte sich mit kulinarischen Köstlichkeiten, Bier, Aperol, Sekt oder Gin Tonic, je nach Lust und Laune. Die Reihen füllten sich und pünktlich zum Programmbeginn um 20:11 warteten alle gespannt, was wohl dieses Jahr dargeboten werden würde. Der Moderator des Abends, Peter Kaufmann, eröffnete sogleich den Abend mit einigen fetzigen Stimmungsliedern im Duett mit unserem DJ Wolfgang Paul an der Gitarre. Sie heizten richtig ein mit Songs wie „Marmor, Stein und Eisen bricht“ oder dem „Heut ist so ein schöner Tag“ und alle machten begeistert mit.

Gleich der erste Akt des Abends war eine noch nie gesehen Attraktion mit dem Namen „Spaß im Stau“, dargeboten von Alicia und Lucie Zimara. Hier wurden in einer pantomimischen Meisterleistung und auf eine höchst ironische Weise zu ausgewählter Musik verschiedene Autofahrer Charaktere dargestellt, was das Publikum zum Lachen brachte. Auch der nächste Akt war phänomenal. Zum ersten Mal dabei, tanzte die Garde aus Bockenheim, die „Fidele Bockemer“ zu dem Lied „Alkohol“, verkleidet als Piraten und eine Krankenschwester, eine aussagekräftige und ausgesprochen witzige Choreographie. Es ging wirklich Schlag auf Schlag, eine Sensation jagte die nächste. So war der nächste Akt ein Sketch, dargeboten von Lydia und Katharina. Auf witzige und ironische Weise stellten sie die Rivalitäten im Bahnhof zwischen einer schicken Geschäftsfrau und einer provokanten Hausfrau dar, die die sich schminkende Geschäftsfrau mit Hilfe von Schuhcreme für die Augenbrauen, Marmelade als Rouge oder einem Topfdeckel als Handspiegel nachmachte. Als letzter Höhepunkt vor der Pause boten die Mama’s United von den Knallköppaus Ginnheim eine grandiose Show dar. In aufreizenden Saloongirlkleidern und mit einer mindestens genauso aufreizenden Performance, brannten sie nach allen Regeln der Kunst ein tänzerisches Feuerwerk ab.

Nach der Pause ging es mit einem Tanztutorial nach Fassenachtart weiter. Aufgeteilt in drei Sessions, die jeweils zwischen die folgenden Auftritte geschoben waren, wurden einfache und einprägsame Tanzmoves eingeführt. Das Publikum wurde zum Mitmachen animiert und alle waren mit großer Begeisterung dabei, als Alicia und Lucie Zimara ihnen die Heckenschere, den Skifahrer, den Luftmensch oder den Busfahrer präsentierten. Zu den Liedern „Stoff und Schnaps“, „Laugengebäck“ und „Wild wild West“ wurde dann ausgelassen getanzt. Aber das absolute Highlight nach der Pause war auf jeden Fall der Auftritt der Papa’s von den Knallköpp aus Ginnheim. Mit goldenen Glitzerhemden, Ponpons und blinkenden Hüten tanzten sie sich buchstäblich die Seele aus dem Leib. Am Ende tanzten alle zusammen das große Finale zu „You’remymade“, eine perfekte Überleitung in den Partyteil, der sich nahtlos an das Programm anschloss. Es wurde ausgelassen zu rhytmischen Beats getanzt und die Stimmung wurde immer besser. Bis fast zwei Uhr nachts war die Party noch in vollem Gange und es wurde keiner müde, das Tanzbein zu schwingen.

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden für einen grandiosen Abend, wirklich köstliches Essen und ebenso köstliche Getränke. Außerdem bedanken wir uns bei Wolfgang Paul für die geniale Musikmischung, bei Jan Pulverfür die eindrucksvolle Lichtanlage und bei allen Fassenachtern, die da waren und mit uns gefeiert haben.

Für das nächste Jahr hoffen wir, dass noch viel mehr karnevalbegeisterte Leute auch aus anderen Kirchorten kommen werden. Es lohnt sich in jedem Fall.

Für alle Neugierigen folgt ein Film mit Impressionen von dem Abend auf der Homepage von St. Franziskus.
Helau und bis zum nächsten Jahr!!!!!

Bericht: Alicia Zimara 

Zurück