Familiengottesdienst und Kirchortfest in Sancta Familia

Familiengottesdienst und Kirchortfest in Sancta Familia am 3.9.17

Pater Anto blickte auf ein fast voll besetztes Gotteshaus und eröffnete den Familiengottesdienst mit einem gemeinsamen Gebet, dass die Entschärfung der größten bisher gefundenen Bombe aus dem 2. Weltkrieg, direkt in der Nachbarschaft gut verlaufen möge.

Die Katechese anstelle der Predigt war der Frage gewidmet, was man denn alles braucht, um eine starke Gemeinschaft zu bilden. Pastoralreferent Oliver Karkosch warf diese Frage auf. Mit Mikadostäbchen und einer schweren Eisenkette gelang es ihm Aufmerksamkeit zu erringen und er konnte viele Gottesdienstbesucher aller Altersgruppen dazu motivieren, sich aktiv zu beteiligen. Auf buntem Papier festgehalten, was eine strake Gemeinschaft benötigt, wurde dann eine Kette bunter Kettenglieder gebastelt, die eindrucksvoll darstellte, dass eine Gemeinschaft aus vielen Kettengliedern besteht und sie nur gemeinsam eine optimale Stärke entwickeln kann. Und dass dazu Liebe, Glaube, Toleranz, Engagement, Rücksicht, Nachsicht und vieles mehr notwendig ist.

Am Ende des Gottesdienstes wurden die neuen Kindergartenkinder und ihre Familien der Gemeinde vorgestellt und alle erhielten eine Sonnenblume und von Pater Anto einen energischen Weihwassersegen.

Die musikalische Begleitung durch die Familienband unter der Leitung von Jan Breuers war wie immer sehr ansprechend und fand zum Abschluss den gebührenden Beifall.

Grill und Frühschoppen im Zelt finden regen Anklang ebenso Kaffee und hausgemachte Kuchen

Nach dem Gottesdienst gab es im vor der Kirche aufgebauten Festzelt alles für das leibliche Wohl. Getränke , Steaks, Würstchen–abgerundet durch ein sehr vielfältiges und schmackhaftes Salatbuffet und eine Waffelstation. Der Klassiker und wie immer von allen sehnsüchtig erwartet war dann auch das Kuchenbuffet.

Rahmenprogramm ein voller Erfolg mit viel Spass und Kommunikation

Das Gemeindehaus bot neben Informationen zum neu gegründeten ökumenischen Hilfenetz und einem Rätsel über St. Franziskus auch Infotafeln und Plakate über alle Gruppen und Veranstaltungen der Gemeinde.

Highlight des Rahmenprogramms war wie immer der Flohmarkt, bei dem jeder intensiv stöbern und fündig werden konnte. Er erzielte mit seinem engagierten Betreuerteam in diesem Jahr einen Rekordumsatz. Im Gemeindesaal präsentierte sich auch der Eine-Welt-Verkauf mit seinen fair gehandelten Produkten, Das Kinderschminken ermöglichte den Kleinen, sich unterschiedlichste Masken schminken zu lassen. Dass dies mit viel Spaß gemacht wurde, zeigten die vielen toll geschminkten Gesichter in den Reihen der kleinen Besucher.

Als sie dann noch ihren Luftballon gemeinsam gegen den blauen Himmel steigen lassen durften, waren sie glücklich. Es war ein wunderschönes Bild, diese bunten Luftballons vor dem Kreuz der Kirche hochsteigen zu sehen.

Auftritt der „Mamas United“ ein Highlight ausserhalb der Faschings-Saison

Um 14.45 Uhr war es soweit – sehnsüchtig erwartet wurde der Auftritt der Mamas United. Vor dem Zelt – auf den Unebenheiten der Strasse – erfreuten die Damen die Besucher mit einer professionellen Choreographie und Umsetzung von Country und Can-Can. Der verdiente Applaus fiel brausend und tobend aus und die Zuschauer konnten sich damit auch eine kleine Zugabe ergattern.

Konzert der Ginnheimer Spatzen hochklassig, motivierend und ein hervorragender Abschluss

Um 15.15 Uhr durfte man auf den angekündigten Auftritt der Ginnheimer Spatzen gespannt sein. In der Kirche fanden sich viele Interessierte, die sich dieses Auftritts erfreuten und sich sicher noch lange erinnern werden.

Rund 30 Jugendliche verschiedener Altersklassen und Nationen hatten ein Medley von Liedern über die Freude zusammen gestellt, das seinesgleichen sucht. Ein Potpourri von tiefgehenden Melodien, anspruchsvollen Texten und  Gospel-artiger Inszenierung. Junge Menschen, die zusammenfinden über ihre Freude an der Musik und am Gesang. Die ihre Stimme erheben zur gemeinsamen Botschaft für den Frieden in der Welt. Das Programm ging dabei von einer perfekt inszenierten Variation von Freude schöner Götterfunken, mehrsprachig, bis hin zu einer Rap Einlage, Thank you for the music von Abba und zum gemeinsam gesungenen „We are the world, we are the children“-  bei dem die Zuschauer gerührt mitsangen.

Umrahmt wurde dieser Programmteil von Pastoralreferent O. Karkosch. Er motivierte die Anwesenden sich zum Thema “was man mit Händen alles machen kann“ Gedanken zu machen und der Möglichkeit, sich auf eine ausgeschnittene Hand aufzuschreiben, wem man in nächster Zeit mit seiner Hand etwas Gutes tun wollte.

Ein Dankeschön an die Ginnheimer Spatzen und ihre Initiatorin Frau Wolter sowie Herrn Breuers für die musikalische Leitung. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg bei Ihrer Arbeit.

Und was bleibt?

Alles in allem konnte das Kirchweihfest rund 500 Besuchern einen sehr schönen Tag bieten, der in guter Erinnerung bleiben wird und somit einen sehr wichtigen Bestandteil zur Stärkung der Gemeinschaft darstellt. Denn gute Erinnerungen und gemeinsamen Erlebnisse und Aktionen bleiben. Dass das Wetter mitspielte, und darüber hinaus der Abend dann mit der positiven Botschaft endete, dass die Bombe erfolgreich entschärft, rundeten diesen wundervollen Tag ab.

Ohne ehrenamtliche Mitarbeit und alle Spendern wäre eine solche Veranstaltung undenkbar. An dieser Stelle allen die mitgeholfen haben ein herzliches Vergelt’s Gott.

Oliver Karkosch, Pastoralreferent St. Franziskus, Kirchort Sta. Familia

Zurück